Knochenbruch bei Ossinodus

21.05.2015

Forschungen an den Fossilien eines Ossinodus, der vor 333 Mio. Jahren lebte, könnten beweisen, dass der Übergang von Fluss auf Land schon um zwei Mio. Jahre früher passiert ist, als bisher angenommen. Dieser Übergang wäre möglich gewesen, durch einen Bruch an einem Knochen, welcher höchstwahrscheinlich durch einen Sturz aus einer Höhe von ca. 85 cm.

Quelle: http://www.pressetext.com/news/20150521012


Anmeldung


Dieses Thema passt zu:

zurück zur Themenübersicht

Themensuche

nach Stichwort:

Liste aller Themen